Lukas

Lucas

Artikel 1 bis 12 von insgesamt 489

pro Seite

Buchseite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 12 von insgesamt 489

pro Seite

Buchseite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Lukas Elektrik.

 

Joseph Lucas begann in den 1860er Jahren als Händler von Paraffinöl. Lucas gründete sein Geschäft 1872 in Birmingham. 1875 hatte das Unternehmen 5 Angestellte und eine kleine Werkstatt in der Little King Street. Ihre Produktpalette umfasste Schiffslampen und die Fahrradlampe „The King of the Road“ für den Einsatz auf Penny Farthings im Jahr 1878.


1882 gründete Joseph Lucas mit seinem Sohn Harry Lucas & Son. Eine neue Fabrik wurde gebaut, die sich zum Gelände der Great King Street entwickelte. 1897 war das Unternehmen als Marktführer in der perfekten Position, um in den aufstrebenden Markt für Autoteile und -zubehör vorzudringen.


1902 begann Joseph Lucas Ltd, wie es heute hieß, mit der Herstellung von elektrischen Teilen für Kraftfahrzeuge. Joseph Lucas starb 1902 und sein Sohn Harry entwickelte das Unternehmen als Vorsitzender weiter. Das Sortiment wurde um Auto-, Fahrrad- und Motorradzubehör wie Öl-, Acetylen- und elektrische Lampen erweitert.


1910 erwarb Lucas Thomson-Bennett Ltd und ab 1912 konnten Produkte wie Magnetzünder, Hörner, Beleuchtung, Lichtmaschinen, Kabel und Anlasser produziert werden. Ab 1914 hatte Lucas einen Vertrag, Morris Motors Ltd mit elektrischer Ausrüstung zu beliefern. Lucas stellte Granaten, Sicherungen und elektrische Ausrüstung für Militärfahrzeuge her.


Nach dem Ersten Weltkrieg expandierte die Firma und verzweigte sich in eine Vielzahl von Produkten. Bis 1926 hatte Lucas mehrere Unternehmen erworben, darunter CA Vandervell and Co Ltd (CAV) und Rotax, und aus diesem Grund wurde Lucas der größte Lieferant von Elektrogeräten für britische Fahrzeuge und der größte Hersteller von Zubehör. Diese Akquisitionen bedeuteten, dass Lucas Nutzfahrzeug- und Schwerlast-Elektrofahrzeugausrüstung, Kraftstoffeinspritzpumpen für Dieselmotoren (mit BOSCH), hydraulische Aktuatoren und elektronische Motorsteuerungssysteme für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Brems- und Dieselsysteme für die Automobilindustrie liefern konnte.


Während des Zweiten Weltkriegs stellte Lucas die Brenner für das Whittle-Strahltriebwerksprojekt her und arbeitete an den Verbrennungs- und Kraftstoffsystemen. Lucas erwarb weiterhin Unternehmen und erweiterte sein Portfolio um hydraulische Bremsen (Girling-Bremsengeschäft).


In den 1950er Jahren wurde das Unternehmen in Joseph Lucas (Industries Limited) umbenannt und hatte 12 Vertriebsgesellschaften im Ausland und 8 Produktionsgruppen in Großbritannien. Das Unternehmen hatte zu dieser Zeit einige wichtige Produktmeilensteine, wie die erste Scheibenbremse, die in ein Serienauto eingebaut wurde und die Einführung der Rotationseinspritzpumpe DPA.


In den 1960er Jahren hatte Joseph Lucas (Industries Limited) nach Europa expandiert, einschließlich Bremsenherstellungsbremsen in Frankreich und Deutschland und Dieselpartnerschaften in Frankreich und Spanien.


Das Unternehmen hatte 1974 eine weitere Namensänderung und hieß jetzt Lucas Industries, was zum Verlust der Marken Lucas (Löwe), CAV und Girling führte. Der Niedergang der britischen Automobilproduktion in den 1980er Jahren führte zu Umstrukturierungen und einer Neuausrichtung auf den Überseemarkt. Ende der 1980er Jahre produzierte Lucas Automotive hochtechnologische Motormanagement- und Bremssysteme für weltweite Kunden.


TRW Automotive erwarb Lucas im Jahr 1999. Im Jahr 2003 traf TRW die Entscheidung, die Marke Lucas an spezialisierte Lizenznehmer zu lizenzieren, um die Lucas-Programme zu entwickeln und in sie zu investieren. 2004 erwarb Elta Lighting die britische Lizenz für die Marke Lucas von TWR Automotive.


 

The Green Spark Plug Company und Lucas.

Sie können Lucas-Produkte über unsere Website kaufen oder wir stehen für telefonische Anfragen und Bestellungen zur Verfügung.